Raumfahrt Lexikon
Home

Raumfahrt

- 1961


- 1962
- 1963
- 1964
- 1965
- 1966
- 1967
- 1968
- 1969
- 1970
- 1971
- 1972
- 1973
- 1974
- 1975
- 1976
- 1977
- 1978
- 1979
- 1980
- 1981
- 1982
- 1983
- 1984
- 1985
- 1986
- 1987
- 1988
- 1989
- 1990
- 1991
- 1992
- 1993
- 1994
- 1995
- 1996
- 1997
- 1998
- 1999
- 2000
- 2001
- 2002
- 2003
- 2004
- 2005
- 2006
- 2007


Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

sonstiges
Planeten



Exoplaneten
Stern kaufen


Geschichte der Raumfahrt

Chronik des Jahres 1961

Raumfahrt 1961 - Schritte auf einem langen Weg

12. April 1961, Baikonur in Kasachstan, 09.05 Uhr Moskauer Zeit (07.05 MEZ): Ein 38 Meter hohes Gebilde steigt über einem gewaltigen Feuerball auf. Wostok 1 trägt den Major der Luftwaffe Juri Alexejewitsch Gagarin auf eine Erdumlaufbahn. Die größte Erdferne betrug dabei 327 Kilometer, der niedrigste Punkt der Umlaufbahn lag 181 Kilometer über der Erde. Nach einem Flug von 108 Minuten Dauer, um 10.55 Moskauer Zeit, landete Gagarin. Die USA standen unter Schock. Wieder einmal, wie beim Sputnik, hatte die konkurrierende Weltmacht die Nase vorn gehabt. Wostok 1

Es dauerte bis zum 5. Mai 1961, bis die US-Amerikaner nachzogen. Fregattenkapitän Alan B. Shepard bestieg um 5.00 Ortszeit (11.00 MEZ) in Kap Canaveral seine Mercury-Kapsel mit dem Namen ´Freedom 7`. Bis zum Start dauerte es viereinhalb Stunden - zu lange für die Blase des Astronauten, die er mit offizieller Erlaubnis in seinen Raumanzug entleeren durfte. Sein Flug dauerte 15 Minuten, in 485 Kilometer Entfernung vom Ausgangspunkt ging die Kapsel im Meer nieder. Shepard stieg vorher aus und landete mit dem eigenen Fallschirm.

Am 21. Juli 1961 wurde die nächste Redstone-Rakete gestartet. In der Mercury-Kapsel mit dem Gewicht von 2 Tonnen und dem Namen ´Liberty Bell 7`machte Hauptmann Virgil Grissom einen Flug, der dem des ersten US-Astronauten ähnelte. 16 Minuten Flugzeit, maximale Höhe 191 Kilometer. Nach der Landung mit dem Astronauten versank die Kapsel, Grissom musste mehrere Minuten schwimmen, bis er aufgefischt werden konnte.

Dass die Sowjets technisch alle Vorteile auf ihrer Seite hatten, bewiesen sie mit dem letzten bemannten Raumflug des Jahres 1961. Wostok 2 startete am 6. August 1961 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. An Bord war German Stepanowitsch Titow, ein 28 Jahre alter Major. Titow befand sich mehr als 25 Stunden im Weltraum, er umrundete die Erde siebzehnmal und legte etwa 700.000 Kilometer zurück. Seine Flugbahn war enger als die von Wostok 1: größte Erdferne 244 Kilometer, größte Erdnähe 181 Kilometer. Am 7. August 1961 landete Titow sicher im Gebiet von Saratow.

Planet Merkur

Werbung


Geschichte für Kinder kindgerecht erklärt.
Crew Recource Training CRM für Piloten.
(c) 2006 by geschichte-raumfahrt.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum