Raumfahrt Lexikon
Home

Raumfahrt

- 1961


- 1962
- 1963
- 1964
- 1965
- 1966
- 1967
- 1968
- 1969
- 1970
- 1971
- 1972
- 1973
- 1974
- 1975
- 1976
- 1977
- 1978
- 1979
- 1980
- 1981
- 1982
- 1983
- 1984
- 1985
- 1986
- 1987
- 1988
- 1989
- 1990
- 1991
- 1992
- 1993
- 1994
- 1995
- 1996
- 1997
- 1998
- 1999
- 2000
- 2001
- 2002
- 2003
- 2004
- 2005
- 2006
- 2007


Info / Kontakt
Hinweise
Impressum

sonstiges
Planeten



Exoplaneten
Stern kaufen


Geschichte der Raumfahrt

Chronik des Jahres 1991

Auch das Jahr 1991 war ein bedeutendes für die Geschichte der Raumfahrt. Am 5. April startete die Weltraummission STS-37 aus dem Kennedy Space Center auf Merritt Island in Florida. Die Mission hatte zum Ziel das Compton-Gammastrahlenobservatorium (kurz CGRO) in den niederen Orbit zu bringen. Die Mission war der insgesamt achte Einsatz des Space-Shuttles Altantis und die Crew bestand aus Steven R. Nagel, Kenneth D. Cameron, Jerry L. Ross, Jerome Apt und Linda M. Godwin. Doch gab es während der Mission einige unerwartete Hindernisse. Die Antenne des CGRO ließ sich trotz Zahlreicher Versuche der Bodenkontrolle des Goddard Space Flight Center in Greenbelt (Maryland) nicht aktivieren und so wurde von Ross und Apt ein außerplanmäßiger Ausstieg vorgenommen um die Antenne manuell zu aktivieren. Dieses gelang auch nach nur 18 Minuten. Am Folgetag wurde ein weiterer Ausstieg, diesmal jedoch planmäßig, vorgenommen. Ross und Apt hatten die Aufgabe, verschiedene Methoden auszuprobieren, wie eine Crew und ihre Ausrüstung sicher im All zu bewegen. Diese Methoden sollten die Vorbereitung für Wartungsarbeiten für die geplante Station Freedom sein. Die Mission war ein voller Erfolg und endete nach 5 Tagen in der Edwards Air Force Base.

Die zweite Mission des Jahres startete schon am 28. April 1991 und war ebenfalls eine NASA-Mission. Diesmal wurde das Space Shuttle Discovery eingesetzt und die Crew bestand aus Michael L. Coats, L. Blaine Hammond, Jr. , Guion S. Bluford, Jr. , Gregory J. Harbaugh, Richard J. Hieb, Donald R. McMonagle und Charles L. Veach. Die Mission sollte schon am 1. März 1991 starten, wurde aber wegen baulicher Mängel am Space Shuttel auf den 28. April verschoben. STS-39 war die erste nicht geheime Raummission des Verteidigungsministeriums der USA und hatte unter anderem die Aufgabe mit einem auf einem Satelliten befindlichen IBSS-Moduls die südlichen Polar Lichter zu untersuchen. Außerdem konnte auf Grund des starken Neigungswinkels von 57° zum Äquator viel Landmasse überflogen werden und somit Daten über Umwelt-Ressourcen und Problemzonen zu sammeln. Die Mission endete am 6. Mai ebenfalls in der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Am 18. Mai 1991 startete mit Sojus TM-12 die erst russische Raummission des Jahres. Sie hatte die sowjetische Raumstation Mir zum Ziel und diente lediglich zum Tarnsport von Menschen und Versorgungsgütern. Die Startbesatzung bestand aus Anatoli Pawlowitsch Arzebarski, Sergei Konstantinowitsch Krikaljow und Helen Patricia Sharman. Sharman war Britin und sie gehörte der Mission nur an, weil diese von britischer Seite finanziert worden war. Während ihres Aufenthaltes machte Sharman einige Experimente im Bereich Biologie und Chemie. Die Mission Sojus TM-12 endete nach 144 Tag und die Rückkehrmanschaft bestand aus Anatoli Pawlowitsch Arzebarski, Toktar Ongarbajewitsch Aubakirow und Franz Viehböck.

STS-40 war die dritte Raumfahrtsmission der Amerikaner im Jahr 1991 und startete am 5. Juni zur Besatzung gehörten Bryan O'Connor, Sidney Gutierrez, James Bagian, Tamara Jernigan, Rhea Seddon, Drew Gaffney und Millie Hughes-Fulford. Diese Mission sollte schon am 22. Mai 1991 starten, doch wurde der Start wegen diverser technischer Mängel verschoben. Die Mission war die fünfte Spacelab Mission und von diesen fünf die erste, die sich nur mit Biowissenschaften beschäftigt hat. Zu diesem Zweck befanden sich zusätzlich zu den Crew-Mitgliedern noch 30 Nagetiere und über 1000 kleinste Quallen mit an Bord. Es wurde in 18 Untersuchungen jeweils die sechs Körpersysteme Kreislaufsystem, Nierensystem, Blutplasma, Immunsystem, Skelett und Muskelsystem und das zentrale Nervensystem unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit erforscht. Die Mission fand nach 9 Tag am 14. Juni 1991 ihr Ende.

Die vierte Weltraummission der Amerikaner, die STS-43, schien vom Pech verfolgt gewesen zu sein. Sie sollte am 23. Juli 1991 starten, doch sorgten technische Störungen und das schlechte Wetter dafür, dass diese Mission bis zum 2. August 1991 dreimal verschoben werden musste. Die Crew bestand aus John E. Blaha, Michael A. Baker, Shannon W. Lucid, James C. Adamson und G. David Low. Die Mission hatte zum Ziel den TDRS-E Stelliten in seine Umlaufbahn zu bringen und endete nach 8 Tagen am 11. August 1991.

Bald darauf wurde die fünfte Weltraummission der NASA gestartet. Sie hatte den Namen STS-48 und als Crew waren John O. Creighton, Kenneth S. Reightler, James F. Buchli, Charles D. Gemar und Mark N. Brown an Bord. Als Orbiter wurde erneut die Discovery eingesetzt. Die Aufgabe dieser Mission war es hauptsächlich, den so genannten UARS auszusetzten, den Satelliten, der die bis dato detailliertesten Aufzeichnungen unserer Atmosphäre gemacht hat. Er hat auch al erster die Löcher in unserer Ozonschicht bemerkt und die Menschen somit darauf aufmerksam gemacht, dass sie einen viel größeren Einfluss auf das Klima hatten als ihnen bewusst war. Die Mission startete am 12.September 1991 und endete nach sechs Tagen am 18. September auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Am 2. Oktober 1991 startete die zweite Raummission der Sowjet-Union. Wie schon bei der ersten war sie lediglich dazu gedacht neues Personal und Versorgungsgüter in die Raumstation Mir zu bringen und de eigentliche wissenschaftliche Arbeit wurde an Bord der Raumstation getätigt. Die Crew hatte die Aufgabe in der Schwerelosigkeit die Verteilung des Blutes im Menschlichen Körper zu protokollieren und medizinische Untersuchungen zur Blutdruck- und Blutkreislaufregulaion gemacht werden. Diese und einige andere Versuche waren nicht für die Arbeit im Weltraum gemacht worden, sondern sollten die Funktionsweise dieser Organe zur besseren Behandlung auf der Erde näher beleuchten. Die Mission dauerte 175 Tage und ging am 25. März 1992 zu ende. Wie auch bei den früheren Missionen waren Start- und Landecrew nicht dieselben. Startcrew: Alexander Alexandrowitsch Wolkow, Toktar Ongarbajewitsch Aubakirow und Franz Viehböck. Landecrew: Alexander Alexandrowitsch Wolkow, Sergei Konstantinowitsch Krikaljow und Klaus-Dietrich Flade.

Die sechste und letzte Weltraummission der NASA des Jahres 1991 trug den Namen STS-44 und wurde vom Verteidigungsministerium der USA finanziert. Nebst geheimen Nutzlasten war es die Aufgabe der Crew einen Defense Support Program Satelliten in den Orbit auf seine Umlaufbahn zu bringen. Wie Crew bestand aus Frederick Gregory, Terence Henricks, Story Musgrave, Mario Runco, James Voss und Thomas Hennen. Für die Mission wurde erneut das Space Shuttle Atlantis verwandt und die Mission startete am 24. November 1991 und ging nach 6 Tagen am 1. Dezember zu Ende.

Werbung


Geschichte für Kinder kindgerecht erklärt.
Crew Recource Training CRM für Piloten.
(c) 2006 by geschichte-raumfahrt.de Hinweise Nutzungsbedingungen Partner Impressum